Bei Ärger mit der Versicherung hilft der Ombudsmann

Oftmals haben Versicherte Ärger mit ihrer Versicherung – und das in der Regel natürlich dann, wenn es um einen konkreten Schadensfall geht. Da gerade bei der Gebäudeversicherung bzw. Gebäudebrandversicherung die Schadenshöhe sehr hoch sein kann, lehnen Versicherungen teilweise den Schaden ab und stellen sich auf  eine langfristige juristische Auseinandersetzung ein.

Was viele nicht wissen: Grundsätzlich können sich Versicherte auch bei Gebäudeversicherungen immer an den Ombudsmann wenden – der Ombudsmann arbeitet unabhängig von der Versicherung und stellt seine Arbeitsleistung dem Versicherten kostenlos (mit Ausnahme der Kosten für Post und Telefon) zur Verfügung.

Die überwiegende Anzahl an Beschwerden wird bei Einschalten des Ombudsmannes nach 3 Monaten erledigt (Anmerkung: diese Angabe gilt für den Durchschnitt an Anfragen auch bei anderen Versicherungsarten – eine konkrete Angabe für die Gebäudeversicherung liegt mir nicht vor). Sollte sich der Ombudsmann für den Versicherten entscheiden, ist die Versicherung bis zu einem Betrag von 5.000 Euro auch daran gebunden. Sollte der Versicherte mit der Entscheidung des Ombudsmannes nicht einverstanden sein, kann er immer noch den juristischen Weg suchen.